keyvisual-stecklinge

Einsatz von Torf im Erwerbsgartenbau

Für den wirtschaftlichen Erfolg des Erwerbsgartenbaus werden hochwertige und vor allem verlässliche Kultursubstrate zur Erzeugung gartenbaulicher Produkte benötigt.
Von den derzeit in Deutschland produzierten ca. 8,5 Mio. m³ an torfhaltigen Substraten, finden rund 59  Prozent Anwendung im professionellen Gartenbau. Nach Untersuchungen des Industrieverband Garten e.V. aus dem Jahr 2013, bestehen diese Substrate durchschnittlich zu 92 Prozent aus Torf. Über die Hälfte der verwendeten Kultursubstrate werden für die Anzucht von Gemüsepflanzen genutzt. Dabei wird für die Anzucht von bis zu 350.000 Jungpflanzen lediglich ein Kubikmeter Substrat eingesetzt. Für die Aufzucht von Blumen- und Zierpflanzen werden jährlich über 1740.000 m³, für Baumschulen 410.000 m³, für den Pilzanbau 20.000 m³ und für den Obstbau 2.000 m³ torfhaltige Kultursubstrate benötigt(1) .

Prozentuale Verwendung verschiedener Ausgangstoffe für die Herstellung von KultursubstratenBild Vergrößern
(2)


Torfeinsatz im Gartenbau nach FachspartenBild Vergrößern
(1)







(1) Altmann, M. (2008): Socio-economic impact of the peat and growing media industry on horticulture in the EU, Luxemburg
(2) Industrieverband Garten e.V. 2013

News und Termine

11-05-2016

Landesregierung verkauft den Moorschutz und die Zukunft der Torfindustrie an die Landwirtschaft

Anlässlich der Vorstellung des neuen niedersächsischen Moorschutzprogramms „Niedersächsische Moorlandschaften“ üben der Industrieverband...
mehr
17-12-2014

Torfgewinnung und Moorschutz – Beides ist vereinbar
Torf für Profigartenbau unverzichtbar

(ZVG) Torfabbau und Moorschutz stehen seit langem in der politischen Diskussion. Das Aktionsprogramm Klimaschutz der Bundesregierung setzt hier...
mehr
22-07-2014

Weg zur Umsetzung von Natur- und Klimaschutz in Hochmooren: Naturschutz und Industrie zeigen gemeinsamen Weg auf

Der NABU Niedersachsen und der Industrieverband Garten (IVG) haben am 17. Juli 2014 ein gemeinsames Natur- und Klimaschutzkonzept unter Einbeziehung...
mehr
Zur Übersicht