keyvisual-ausgangsstoffe

Kompost

Für den risikofreien Einsatz von Kompost in Kultursubstraten ist die Einhaltung bestimmter Qualitätsstandards (Hygiene, Struktur, Nährstoff- u. Salzgehalte, Pflanzenverträglichkeit, Fremdstoffe, Schwermetalle etc.) unverzichtbar. Dennoch weisen die meisten Komposte neben hohen Salz-, Kalium-, und Phosphorgehalten einen hohen pH-Wert sowie ein hohes spezifisches Gewicht auf. In Abhängigkeit der Kompostausgangsstoffe unterliegt die Qualität meist starken jahreszeitlichen Schwankungen. Infolge dieser Eigenschaften lassen sich Komposte meist nur bis zu einem Anteil von maximal 30 Prozent in Kultursubstraten verwenden, um die gewünschte Kultursicherheit nicht zu gefährden. Große Anteile des für die Herstellung von geeignetem Substratkompost verwendbaren Grüngutes werden heute der thermischen Verwertung oder der Biogaserzeugung zugeführt.


Verfügbarkeit von Kompost

Deutschland:
250.000 m³/a (IPS 2008)
500.000 m³/a (EDDE Studie 2009)

Europa:
935.000 m³/a (IPS 2008)


Bild Vergrößern

News und Termine

11-05-2016

Landesregierung verkauft den Moorschutz und die Zukunft der Torfindustrie an die Landwirtschaft

Anlässlich der Vorstellung des neuen niedersächsischen Moorschutzprogramms „Niedersächsische Moorlandschaften“ üben der Industrieverband...
mehr
17-12-2014

Torfgewinnung und Moorschutz – Beides ist vereinbar
Torf für Profigartenbau unverzichtbar

(ZVG) Torfabbau und Moorschutz stehen seit langem in der politischen Diskussion. Das Aktionsprogramm Klimaschutz der Bundesregierung setzt hier...
mehr
22-07-2014

Weg zur Umsetzung von Natur- und Klimaschutz in Hochmooren: Naturschutz und Industrie zeigen gemeinsamen Weg auf

Der NABU Niedersachsen und der Industrieverband Garten (IVG) haben am 17. Juli 2014 ein gemeinsames Natur- und Klimaschutzkonzept unter Einbeziehung...
mehr
Zur Übersicht