keyvisual-ausgangsstoffe

Einsatz alternativer Ausgangsstoffe in Deutschland

Die Torfindustrie hat bereits vor mehr als 20 Jahren damit begonnen den Einsatz von alternativen Ausgangsstoffen zu erforschen, um mit der knappen Ressource Torf verantwortungsbewusst umzugehen. Torf ist hinsichtlich seiner Eigenschaften (Verfügbarkeit, Preis, Nährstofffreiheit, pH-Wert, Luftporenvolumen, Strukturstabilität, Schadstoff-, Unkrautsamen-, und Keimfreiheit) der ideale Ausgangsstoff zur Herstellung von Erden und Substraten. Ein Torfersatzstoff verfügt im Idealfall ebenfalls über diese Eigenschaften oder kann nur in bestimmten Anteilen dem Torf beigemengt werden. Derzeit werden in Deutschland ca. 8,5 Mio m³ an Humusprodukten (41 Prozent Blumenerden u. 59 Prozent Kultursubstrate) produziert. Demgegenüber sind gegenwärtig lediglich rund 1,1 Mio. m³ alternative Ausgangsstoffen in notwendiger Qualität und marktfähigen Preisen verfügbar. Aufgrund dieser Situation werden aktuell neben Torf ca. 8 Prozent alternativer Ausgangsstoffe in Kultursubstraten und zu 28 Prozent in Blumenerden eingesetzt.

Prozentuale Verwendung verschiedener Ausgangstoffe für die Herstellung von KultursubstratenBild Vergrößern
(1)


Prozentuale Verwendung verschiedener Ausgangsstoffe für die Herstellung von Blumenerden Bild Vergrößern
(1)





Einsatz alternativer Ausgangstoffe in Zahlen

  • Kompost:
    • 250.000 m³/a (2) - 500.000 m³/a (3)

  • Rindenhumus:
    • 55.000 m³/a (2) - 230.000 m³/a (4)

  • Holzfaser/Holz:
    • 90.000 m³/a (2) - 120.000 m³/a (1)

  • Kokosmark, -fasern, -chips:
    • 25.000 m³/a (2) - 50.000 m³/a (1)





(1) Industrieverband Garten e.V. 2009
(2) Schmilewski, G. (2008): Peat Covers 77 Percent of the Growing Media Produktion in the EU, PEATLANDS International 1/2008
(3) Kranert M., Gottschall, R. (2008): EdDE-Dokumentation Nr. 11: Grünabfälle – besser kompostieren oder energetisch verwerten?
(4) Gütegemeinschaft für Substrate für Pflanzen e.V. 2010

News und Termine

11-05-2016

Landesregierung verkauft den Moorschutz und die Zukunft der Torfindustrie an die Landwirtschaft

Anlässlich der Vorstellung des neuen niedersächsischen Moorschutzprogramms „Niedersächsische Moorlandschaften“ üben der Industrieverband...
mehr
17-12-2014

Torfgewinnung und Moorschutz – Beides ist vereinbar
Torf für Profigartenbau unverzichtbar

(ZVG) Torfabbau und Moorschutz stehen seit langem in der politischen Diskussion. Das Aktionsprogramm Klimaschutz der Bundesregierung setzt hier...
mehr
22-07-2014

Weg zur Umsetzung von Natur- und Klimaschutz in Hochmooren: Naturschutz und Industrie zeigen gemeinsamen Weg auf

Der NABU Niedersachsen und der Industrieverband Garten (IVG) haben am 17. Juli 2014 ein gemeinsames Natur- und Klimaschutzkonzept unter Einbeziehung...
mehr
Zur Übersicht